Weiterbilden und Geld sparen

Verschiedene Förderungsmöglichkeiten für unsere Seminare bis zu 750,-- € pro Jahr

 

Das Hamburger Institut für systemische Lösungen ist eine mehrfach von unabhängigen Institutionen geprüfte Weiterbildungseinrichtung und die anspruchsberechtigten Teilnehmer unserer Workshops, Seminare und Weiterbildungen erhalten eine Förderung von bis zu 750,--€ (bisher pro Jahr).

Es gibt es eine Reihe von Fördermöglichkeiten. Wir geben Ihnen hier einige Hinweise, die bei weitem nicht vollständig sind. Bitte informieren Sie sich bei den Behörden des Bundes, ihres Bundeslandes, beim Arbeitsamt, bei den Stadtverwaltungen oder den dort genannten Beratungsstellen.
Weiter unten finden Sie Links, unter denen Sie für einige Förderprogramme die entsprechenden Hinweise erhalten.
Das Hamburger Institut für systemische Lösungen hat die Voraussetzungen, die verschiedensten Fördergutscheine und ähnliche Förderschecks anzunehmen.
Bitte beachten Sie, dass wir zu den verschiedensten Fördermöglichkeiten keine Beratung durchführen können. Dafür sind entsprechende Beratungsstellen bzw. Behördenzuständigkeiten eingerichtet.

Auswahl:

1. Bildungsprämie

 

2. Bildungsbonus

 

3. Weiterbildungssparen

 

4. Länderförderprogramme

 

5. Förderung durch Ihren Arbeitgeber

 

6. Fortbildungskosten steuerlich absetzbar

 

7. Sponsoren suchen z. B. bei Betterplace.org

1. Bildungsprämie bis zu 500€

Weiterbildung wird vom Europäischen Sozialfond, der Europäischen Union und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung jetzt erweitert gefördert.

 

Einen Bildungs-Prämiengutschein in Höhe von max. 500 € können Erwerbstätige, Selbstständige und auch Berufsrückkehrer/innen erhalten. Mindestens die gleiche Summe müssen sie selbst für die Weiterbildung aufbringen. Das zu versteuernde Jahreseinkommen darf derzeit 25.600 € (oder 51.200 € bei gemeinsam Veranlagten) nicht übersteigen.

Sie müssen in einer Firma mit weniger als 250 Mitarbeitern arbeiten.

Alle Infos auf der Webseite Bildungsprämie. Oder per Telefon: 0800 2623 000.

Voraussetzung für einen Bildungs-Prämiengutschein ist in jedem Fall ein persönliches Beratungsgespräch in einer Bildungsprämien-Beratungsstelle. Prämiengutscheine können nicht elektronisch oder telefonisch beantragt werden.

In Hamburg vereinbaren Sie bitte montags bis freitags 11-19 Uhr telefonisch einen Termin: Tel. 0 40/ 28 08 46-66. Unter dieser Telefonnummer erhalten Sie auch eine erste telefonische Beratung zu allen Fragen der Bildungsprämie und Ihres persönlichen Anspruches.

2. Bildungsbonus bis zu 750€

Aus einem anderen Fördertopf werden spezielle Weiterbildungen zur beruflichen Qualifizierung unterstützt. Hier wird pro Person sogar 750 Euro pro Jahr ausgeschüttet.

Auch hier gilt:

  1. Max. 50% der Weiterbildungskosten werden bezahlt (bis zu 750€), jedes Jahr!
  2. Zu versteuerndes Einkommen unter 25.600€
  3. Firma / Arbeitgeber hat weniger als 250 Mitarbeiter
  4. Seminare dienen der beruflichen Qualifizierung, Weiterbildung und sind arbeitsplatzsichernd und für den Arbeitgeber wettbewerbsfördernd.

Das gilt z.B. für Einzelseminare ebenso wie für Vollzeit- oder langfristige berufsbegleitende Maßnahmen, für IT-Schulungen und Sprachförderungen wie für branchenspezifische Qualifizierungen. Die Maßnahme muss sich lediglich wettbewerbsfördernd bzw. arbeitsplatzsichernd auswirken.

„Als Hamburger Unternehmen im Klein- und Mittelstand oder als Beschäftigter eines solchen Betriebes können Sie den Weiterbildungsbonus jetzt beantragen!“

Das Beratungsangebot ist kostenfrei.
Die Beratungsstelle PUNKT Bildungsmanagement ist Mittelpunkt eines Netzwerks von Hamburger Bildungsträgern, Verbänden und Unternehmen – und Ansprechpartner für den „Weiterbildungsbonus“.

PUNKT Bildungsmanagement
Haferweg 46 • 22769 Hamburg, Hotline: 040-28 40 783-0 

www.weiterbildungsbonus.net   info@weiterbildungsbonus.net

3. Das Weiterbildungssparen

Mit dem "Weiterbildungssparen" wird im Vermögensbildungsgesetz zur Finanzierung von Weiterbildung eine Entnahme aus den Guthaben erlaubt, auch wenn die Sperrfrist noch nicht abgelaufen ist. Der Spargutschein kann mit dem Prämiengutschein kombiniert werden.

Weitere Infos zum Prämiengutschein und zum Weiterbildungssparen: www.bildungspraemie.info

4. Länderförderungsprogramme

Es gibt in den Bundesländern verschiedene Förderprogramme. Zielgruppe sind Mitarbeiter von kleinen und mittleren Betrieben, teilweise auch Selbständige.

Meist werden ca. 50 % der Fortbildungskosten bis zu einem Höchstbetrag übernommen.
Die Bestimmungen hierzu unterscheiden sich von Bundesland zu Bundesland.
Wir können auch hier keine Beratung durchführen.
Interessenten finden einen Überblick über Förderprogramme unter: Förderdatenbank des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Weitere LINKS aus verschiedenen Bundesländern. Wenn Ihr Bundesland nicht dabei ist, fragen Sie bitte dort bei den Behörden (Kultusminister, Schulbehörde, Arbeitsamt etc) nach.

Brandenburg

www.masf.brandenburg.de/cms/detail.php/bb1.c.185188.de

Hamburg (Weiterbildungsbonus)

www.weiterbildungsbonus.net/home.html

Hessen

www.qualifizierungsschecks.de

Nordrhein-Westfalen (Bildungsscheck)

www.mags.nrw.de/index.php

Rheinland-Pfalz

qualischeck.rlp.de

Schleswig-Holstein

www.ib-sh.de

5. Förderung durch Ihren Arbeitgeber

Internationale Großunternehmen und mittelständische Unternehmen haben Ihre Mitarbeiter gefördert, indem sie Weiterbildungen zB. Zum Systemischen psychologischen Coach HISL oder zum Systemischen psychologischen Mediator ganz oder teilweise bezahlt haben.
Auch unsere Workshops in Konfliktmanagement, Professioneller Rhetorik oder Motivationsaufbau erhöhen direkt ihre fachliche und berufsbezogene Basisqualifikation und erweitern Ihre sozialen Kompetenzen.
Suchen Sie sich aus unserem Angebot ein für Sie persönlich und gleichzeitig für Ihren Betrieb passend erscheinende Weiterbildung / Workshop. Berücksichtigen Sie dabei auch den Nutzen für Ihre Firma und speziell auch die Bedürfnisse Ihres Chefs, der ja die Weiterbildungskosten als für die Firma effizient und sinnhaft vertreten muss.

6. Fortbildungskosten steuerlich absetzen

Eine Entscheidung des Bundesfinanzhofes (AZ VI R 44/04 und VI R 35/05) aus jüngerer Zeit besagt, dass Schulungen steuerlich anerkannt werden können, die der Entfaltung der Persönlichkeit dienen genauso wie fachliche Schulungen steuerlich anerkannt werden können. Es ist dabei unerheblich, dass die Schulungen auch privat weiter helfen, wenn der private Nutzen nur ein Nebeneffekt ist.

Wir empfehlen mit dem zuständigen Sachbearbeiter Ihres Finanzamtes zu sprechen, da die einzelnen Finanzämter die Anerkennung der Fortbildungskosten unterschiedlich handhaben.
Erklären Sie den Zusammenhang zwischen der gewünschten Weiterbildung und dem beruflichen Nutzen. Bei unseren Weiterbildungen zum Systemischen Coach HISL und zum Systemischen Mediator HISL und unseren anderen fundierten Weiterbildungen ist die steuerliche Anerkennung für ganz viele Berufsgruppen meist ohne Probleme möglich.

7. Private Sponsoren suchen z. B. bei Betterplace.org

Sie haben kein Geld aber eine gute Geschäftsidee oder Weiterbildungsabsicht?
Eltern, Geschwister, Oma und Opa, auch die Freunde können oder wollen nicht als Sponsor eintreten?
Versuchen Sie es im Internet mit der internationalen Netzwerkidee: betterplace.org